Hygienemassnahmen

Auf grund der SARS-CoV-2 Pandemie gelten zur Zeit folgende besonderen Regelungen in meiner Praxis, die sich an den Schutzkonzepten meines Berufsverbandes SGS sowie der Organisation der Arbeitswelt der KomplementärTherapeuten orientiert:

  • Ich bitte Dich, die Strassenkleidung (Ober- und Unterteil) vor der Behandlung zu wechseln, also frisch gewaschene Kleidung mitzubringen.
  • Ich bitte Dich, Deine Hände beim Eintreten in die Praxis gründlich mit Seife zu waschen. Seife zerstört die Oberfläche des Virus und macht ihn so unschädlich.
  • Wenn Du dich krank fühlst (Grippe-, Erkältungs- und Atemwegserkrankungssymptome wie Husten, Halsschmerzen und/oder Fieber, Bindehautentzündung und/oder Probleme mit der Verdauung etc.) bleib zu Hause und sage den Termin ab.

Selber treffe ich folgende Massnahmen:

  • Bei der Behandlung tragen Therapeutin und Klientin eine Hygienemaske. Über das Tragen einer Hygienemaske während des Gespräches verständigen wir uns je nach Situation (Möglichkeit zum Lüften etc.)
  • Die Hände werden vor und nach jeder Behandlung gewaschen und desinfiziert.
  • Die Oberflächen und Türklinken werden regelmässig gereinigt und desinfiziert, sowie die Räume nach jeder Behandlung durchgelüftet.
  • Jede Klientin, jeder Klient bekommt ein frisch gewaschenes, wasserundurchlässiges Decktuch im Kopfbereich.
  • KlientInnen werden im Fall von Krankheitszeichen wieder nach Hause geschickt. Bei eigener Erkrankung bleibe ich selber zu Hause.
  • KlientInnen, die zur Risikogruppe gehören, informiere ich über ihre Situation und lasse sie selber entscheiden, ob sie die Behandlung in Anspruch nehmen wollen oder nicht.